Nous tombons 😂

Damit wurde heute Früh schon das Unterbewusstsein gekitzelt – nehme ich an.

Wir fallen Geboren aus derselben Wolke Nah beieinander Ganz nahUnd doch getrennt Paralleler FallDoch dann Zwei Spuren am Fenster Finden …

Fallende Tropfen /erste Gedanken zu einem Gedicht
Nous tombons 🤣

Nix außer Flausen im Kopf! Ich habe es wirklich versucht! Ehrlich! Es sollte ein seriöser, tiefgründiger Chansons werden.

Also googelte ich erstmal Chanson. Das änderte meine Herangehensweise. Gainsbourg & Birkin tauchten neben Brel und Aznavour auf. Echt. Für mich überraschend und gleichzeitig von einem Reiz, dem ich nicht, gar nicht, unter keinen Umständen widerstehen konnte.

Also: Martins Gedichtentwurf im Kontext rudimentärer Französischkenntnisse unter Berücksichtigung überproportionaler Lust auf Alberei.

Ich sag es mal in meiner Sprache: Voilà 😂

Joke vor neun

Für Rudi

Steht hier rum und passt zum Reim, rudimentär jedenfalls.
Um‘s Wort nie verlegen,
ein Funkeln im Auge, der Rudi,
weiß viel, von Tablette bis Lauge.
Käfer, Gräser, Blumen und Strauch,
na klar, kennt der Rudi sie aussm
Bauch.

Er spielt Ukulele und singt gar im
Chor, durchwandert die Berge, die
Täler, das Moor.
Und dichten kann der Rudi, famos.
Von allem ein bisschen, schön breit
und viel los, das ist Rudis Blick
auf die Weiten der Welt.

Sein Name ist Rudi, ein Mann,
klar binär, der
Rudi, nicht ratlos, nein, Rudi Mentär.

😉

(c)