Herz sticht

Wenn Du mich interessierst,
dann stelle ich Dir Fragen,
die sich trauen, die sich wagen.

Dann höre, was Du sagst,
und wie, ich, nichts anderes,
dann schenke ich Dir Zeit,
von meiner und Gedanken,
ein, wie Wein, nicht zu wenig,
nicht zu viel.

Wenn Du mich interessierst,
dann schmücke ich,
mit wohlbedachten Worten,
den Raum unserer Schnittmenge,
erforsche,
was sich dahinter,
daneben, darüber
und darunter,
bunt und gleich und anders
zeigt.

Bei Dir.
Bei mir.

Und dann,
mausert sich das Uns,
das Wir,
wächst hinein,
vielleicht,
gedeiht,
zu dem, was es ist,
schon immer war.

Und wenn nicht?
Dann nicht.
Dann interessierst du mich nicht
und ich nicht dich.

Herz sticht.

(c) ideenlese