Allgemein, Humor, Im Fliederrausch der kleinen Dinge, Spaß

Vom Reimen und Zählen

Mach dir keinen Reim drauf,
wenn einer was zusammenreimt,
sich was zusammen braut,
dann selten ein Gedicht,
stattdessen, angedichtet,
leicht verderblich, wildwuchernd,
zum Gerücht, wabernd im Nebel
der sich nicht zu lichten gedenkt,
brodelnd auf dem offenen Herdfeuer
der Gerüchteküche.

Das halte ich für ein Gerücht,
gesagt ist gesagt, die Worte sind gefallen
wie Würfel, klagt sich an, wer sich verteidigt,
am Pranger des blinden Flecks?

Darauf kannst du zählen,
Eins und eins zusammen.
Macht zwei, nimm zwei,
und lass fünfe gerade sein,
kräht der Hahn,
es ist Mist, der bleibt,
egal ob es regnet oder schneit.

Hab acht, mit den sieben,
auf einen Streich, fett, mager,
in die Jahre gekommen,
auf kurzen Beinen unterwegs,
die Lüge, im Schlepptau die Intrige.
Führt zu Nichts.

Übermut tut manchmal richtig gut.
Nach müde kommt albern. Oder umgekehrt?
Kindermund tut Wahrheit kund.

©ideenlese

Standard
Allgemein, Humor, Leben & Liebe, Lernen

Die Wut

Heute, gleich nachdem es geschah,
war ich ihr ganz nah.
Ihr heißer Atem zischte mich an,
fauchte,
Funken stoben,
glühend,
von ganz unten
bis ganz oben.
Und zurück.

Fast hätte sie es geschafft,
zu inkarnieren,
in Worte, lauthals, grob, ohne Sinn
formulieren,
was Emotionen diktieren,
Zensur,
kauert, in einer Ecke
im dunklen Flur.

Es ist wie es ist,
dauert, bedauert
leckt wild die alten Wunden,
zerreißt sich in Fetzen
bis sie sich vollständig entladen
hat.
Ausgepowert,
dem Gipfel ganz nah,
ausgerutscht.
Flutsch!

Auf dem M,
einem schnöden,
beliebigen
M,
das sie dreht und wendet,
auf die Füße stellt,
Bodenhaftung,
aufrechter Weitblick
Tiefblick,
ins Herz, ins Wesenliche.

Transformation.
Aus Wut wird Mut.

©ideenlese



Standard
For Future, Humor, Intuition, Leben & Liebe, Poesie

Audi

Du möchtest lieber hören?
Träumer, du weißt, du bist ein Träumer.
Und dann ist er weg, dein Traum,
hat sich vom Acker gemacht,
war eben nur ein Traum,
für dich,
Träumer, du weißt du bist ein Träumer

Aber, wie abgefahren,
alles, was du brauchst, ist in dir,
Träumer, du dummer kleiner Träumer.
Du hast es nicht verdient?
Sag sowas nicht.
Darum geht es gar nicht.

Alles was du brauchst ist in dir.
Alles was du brauchst ist Liebe,
Liebe ist alles, was du bauchst.

Du kannst alles sehen, was du willst.
Du kannst etwas tun und alles,
Du kannst alles sein,
Freu dich.

Und alles was du braucht
Ist Liebe.
Liebe ist alles
was du brauchst.

Träumer, du weißt, du bist ein Träumer.
Mach was aus deinem Leben.
Lade dir Menschen ein, Dinge, Situationen.
Feel blessed.

Stell dir vor,
Menschen, auch du, leben im Heute,
im Hier und Jetzt.
Nichts trennt.
Stell dir vor, da ist nichts wofür es sich zu
töten
oder zu sterben lohnt.

Imagine, da ist keine feindselige Religion.
Stelle dir vor, da sind echte, wahre Wurzeln,
tief verankert,
in dir.

Imagine, stell dir vor,
alles ist in dir
Alles was du brauchst,
ist Liebe.
Leben in dir, Frieden in dir.
Laudate Dominum.

©ideenlese

Inspirationsquelle: Imagine, John Lennon/ Dreamer, Supertramp/ All you need is love, Beatles/Laudate Dominum, Mozart.
Last not least: Ergebnis meines morgendlichen Zazen.

Sie haben Fragen oder Kommentare zu meinem Blog oder meinen Büchern?
Senden Sie mir diese gern an: post@ideenlese.de

Standard
Erinnerung, Fantasie, Humor, Leben & Liebe, Spaß

Abgefahren

Abgefahren

Unplanmäßig
bist du
am Zug

Fensterplatz
reserviert
in meinem Kopfkino

Film
ab
verschwommen
die Bilder

Unplanmäßig
steh ich
am Gleis
9 ¾

Du rennst
vor mir weg
ich
gegen die Mauer

Ich stehe da
du machst
den Harry

Blutende Stirn
rotzendes Herz
Zug weg

Unplanmäßig
ohne mich
Kopf über Herz
Zauberstab zerbricht

Fauler Zauber
fällt
ins Gleisbett

Da liegt er
Zug kommt
Zisch

Abgefahren

©ideenlese

Standard
Fantasie, For Future, Humor, Im Fliederrausch der kleinen Dinge, Intuition, Leben & Liebe, Lernen, Poesie, Spaß, Träume

Briefing

Der frühe Morgen ist früh dran,
brieft mich, sonnendurchflutet,
setzt mich auf TOP Eins seiner Agenda.

In fetten Lettern steht er da,
mein Name,
dahinter
die to-do Points.

do this
do that

do it perfectly
do it quickly

Not dirty!
Not funny!
Just seriously!

Fck you,
sagt sie, auf die ich mich verlassen kann,
Teamplayerin Number One,
from the wild side
with a brave heart,
a smart mind,
and free as a free spirit can be.

First things first,
höre ich sie laut und deutlich sagen.

Okay.
First things first.

Ich schreibe auf, was heute Nacht los war.
Dort, im Land der unbegrenzten Möglichkeiten,
auf Pfaden, die sich wie durch dichten
Dschungel schlängeln.

Wildwechsel auf den
Neuroautobahnen, schnell, geradeaus,
bis zum Horizont,
darüber hinaus, weit
weiter, preschen.
Flash Dancing.

Und dann?
First things first,
mache ich ein Gedicht aus den Bildern,
Gedanken und Gefühlen,
Füllhorn aus Inspiration und Stories,
überschüttet,
be blessed.

Und dann?
First things first,
schreibe ich den Song dazu,
höre, spüre die Melodie, lasse sie
in meine Hände gleiten, sanft,
fast zärtlich über die Tasten schlendern,
lade Akkorde dazu ein.

Erst dann, viel später,
ist die Zeit gekommen,
vielleicht,

für a little bit of doing this,
doing that, doing it perfectly

and doing it quickly.
Because.

Was wäre von diesem Tag,
von diesem Leben übrig,
wenn schon heute Abend,
like dust in the wind,
alles vorbei wäre?

Hier und Jetzt,
vergangen,
schneller, much faster
als geahnt, gedacht, geplant –
sowieso nicht.

Dann würde ich ein sauberes Klo hinterlassen.

kein Lied.
kein Gedicht.
kein mich.

What a shame and,
excuse my french,
what a shit.

So.

Enjoy, my love, enjoy your life!
And do it,
now or never,

First things first.

©ideenlese

Standard