Aufbruch

Aufbruch
Sie haften an mir,
es schnürt mich ein,
ein altes Korsett,
dieser Traum, der nicht
von mir geträumt,
atemlos erfüllt,
geplatzt, zu groß
der Druck der Illusion.

Ohne Haftung lasse
ich los und atme und
gehe und laufe und sehe,
geht ja doch.

Sie haften nicht an mir,
schnüren mich nicht ein,
wie ein altes Korsett,
diese Ziele, die von
mir, Schritt für Schritt,
mit Leben gefüllt,
mich bewegen, wie die
Zartheit und Vollkommenheit
einer Schneeflocke.

Ohne Haftung lasse
ich los und schmelze
und fließe und spüre,
läuft ja doch.

(c) Christine Jendrike

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s